30 Jahre später – A Link to the Past durchgespielt

/

Können wir erst einmal festhalten, dass ein 30 Jahre altes Spiel definitiv als Retro bezeichnet werden kann? A Link to the Past, erstmals 1992 für den Super Nintendo veröffentlicht, ging damals an mir vorbei. Wahrscheinlich lag es daran, dass ich erst ein Jahr vorher geboren wurde und meine Zeit, die ich mit dem Super Nintendo verbracht hatte, schnell durch den 1997 erschienenen Nintendo 64 stark verkürzt wurde.

Nach dem Remake von Link’s Awakening bei dem kaum Gameplay verändert wurde, hatte ich keine Scheu, mich durch ein 30 Jahre altes Spiel zu kämpfen. Die Nostalgie verklärt in der Regel einen subjektiven Eindruck auf gewisse Schwachstellen. Egal ob Film, Serie, Musik oder in diesem Fall Videospiele. Ein neutraler Rückblick ist in der Regel nicht vorhanden. Doch wie schaut es den jetzt nun aus, wenn man das Spiel aus längst vergessenen System zum ersten Mal spielt?

Zwecks der Geschichte bleibt es auch bei A Link to the Past dem heutigen bekannten Rahmen treu. Wir spielen natürlich Link, den jugendlichen, verschlafenden Ritter-Jüngling, der stets der auserwählte Held ist. Zelda muss wie immer aus den Klauen von Ganondorf gerettet werden. Doch wie der Namen des Titels verrät, reisen wir durch die Zeiten und wir als Spieler sehen ab und zu die Auswirkungen dieser Fähigkeit. Für ein Spiel welches (man kann es nicht oft genug wiederholen) über 30 Jahre alt ist, sind Gameplay Elemente wie diese sehr aktuell und werden heute noch kopiert.

Aber ich muss etwas gestehen. Ich habe die überarbeitete GameBoy Advance Version auf meinen neuen Retroid Pocket 2+ gespielt. Die Emulation lief hervorragend, ebenso die Cheats die ich hier und da bei den zahlreichen Bosskämpfen benutzt habe. Ich bin eben nicht mehr 7 Jahre alt und habe die Geduld und Zeit, mich einen gesamten Nachmittag mit dem Dungeon der Sumpfwelt und dem Boss Arrghus zu beschäftigen. Insgesamt gab es 10 Dungeons wovon jede auf Ihre eigene Art sehr speziell gestaltet ist. Zelda typisch könnte man sagen, auch wenn es hier bei A Link to the Past, das erste Mal gewesen ist, diese Struktur aufzubauen. Viele Gegner und Rätselmechaniken kamen mir dann doch sehr bekannt vor.

A Link to the Past emuliert auf dem Retroid Pocket 2+
Erlebe den Start!
Wer diesen Teil verpasst haben sollte oder einfach eines der besten Spiele der Videospielgeschichte nachholen möchte, sollte es jetzt tun! In vielen Punkten kann ich die hohen Wertungen von damals nachvollziehen, aber die neuen Spiele werden komfortabler und simpler und nehmen uns mehr an die Hand den je.
Pro
Charmanter Retro-Look
Die Geburtsstunde von Link
Kontra
Kampfsystem
Wie? Wo? Was soll ich jetzt tun?
8

Nils Hünerfürst

Männlich - 30 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.