/

Book of Travels – Das erste Tiny-MORPG ausprobiert

Seit ein paar Wochen ist ein Spiel bei Steam im Early Access, welches einem neuen Genre zugeordnet werden kann. Book of Travels befindet sich noch in einem sehr frühen Entwicklungsstatus und das ambitionierte Werk von Entwickler Might and Delight kann schon über Steam erworben werden dennoch wird für den Genuss die rosarote Brille benötigt.

Jedes RPG fängt mit dem Erstellen eines Charakters an. Bei Book of Travels ist die Hintergrundgeschichte am wichtigsten. Sie beeinflusst die angebotenen Dialogpfade sowie die Reaktionen von den umgebenen NPCs. Es erinnerte mich an meine erste kleine Runde Dungeons & Dragons, die ich vor einiger Zeit mit einem kleinen Kreis aus fünf Leuten über Discord spielte. Mehrere Wochen lang suchte unsere Truppe nach einem Drachenei um das Beste und aphrodisierende Omelett zu zaubern.

RPG typisch liest man quasi ein Buch. Man kann sich aktuell leider nur über Steam die Daten besorgen aber Electronic Arts ist mittlerweile mit im Bot und wenn die Zahlen stimmen denke ich wir werden nicht lang auf einen Nintendo Switch Release warten müssen. Nun muss man sich aktuell noch an Maus und Tastatur setzen und sich durch die faszinierend schönen Welten klicken und sein eigenes Abenteuer suchen und gestalten. Das wahlweise allein oder online in einer Gruppe.

Die freie Wahl nach dem Pfad hatte mir schnell nicht zugesagt. Ich fühlte mich überhaupt nicht abgeholt. Relativ schnell poppen Toolboxen auf, die einem dem Umgang mit Book of Travels erklären, danach folgt allerdings nichts mehr. Man sucht sich – so das Grundkonzept – seine eigene Geschichte. Allein hatte mir das leider nicht zugesagt. Zusätzlich war das Anfangsszenario in tiefster Dunkelheit, sodass schnell das verlangen in mir wuchs, etwas Farbenfrohes zu sehen.

Ich bin gespannt darauf was Entwickler Might and Delight mit diesem Mammut Projekt noch zaubern wird. Noch zwei Jahre soll die Early Access PHase dauern und danach soll Chapter One live gehen.

Vorherigen Beitrag

727 Minuten in San Francisco

Nächsten Beitrag

Tee des Monats – China Gunpowder Temple of Heaven

Nils Hünerfürst

Männlich - 30 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.