Marvel Must-Have: Daredevil – Auferstehung

6. Februar 2021
1 Min. Lesezeit
marvel must-have daredevil auferstehung cover

Der Mann ohne Furcht ist zurück!

Frank Miller und David Mazzucchelli inszenierten zusammen die „Born Again“ Episode. Vom Februar bis August des Jahres 1986 erschien diese sieben Hefte lange Reihe „Daredevil – Auferstehung“ in den durch den jahrzehntelangen Kalten Krieg nach Helden lechzenden USA. Es ist bereits das zweite Marvel Must-Have über den neben dem Gesetz rechtschaffenen Anwalt Matt Murdock, auch bekannt als „Daredevil“. In Deutschland hat dieser Held eine nicht allzu umfängliche Veröffentlichungshistorie, was sich hoffentlich nach diesen beiden „Must-Have“-Hardcovern bei Panini ändern kann.

Die Handlung

Matt Murdocks Identität wurde dem kriminellen Kopf und gewalttätigen Geschäftsmann Kingpin zugespielt. Dies von niemand Geringeren als Karen Page, Matts ehemaliger Lebenspartnerin, Sekretärin und fast-Verlobten. Karen rutschte, nachdem sie sich erfolglos als Schauspielerin in Kalifornien selbstverwirklichen wollte, tief in den Drogensumpf und verrät schließlich für einen Schuss Heroin die wahre Identität des Daredevil.

Der Kingpin nutzt dieses Wissen um die wahre Identität des Daredevils und verwendet jede mögliche metaphorische Daumenschraube, um das Leben des Anwalts Matt Murdock Stück für Stück zu zerstören. Langsam, aber sicher verliert dieser seinen Verstand. Er glaubt, Verschwörer in seinen engsten Freunden zu finden und greift kopflos den schwerleibigen Kopf des Syndikats, Kingpin, an. Dieser will ihn umbringen lassen und Murdock verschwindet von der Bildfläche.

Er entrinnt dem Tod nur knapp, erkrankt und wird von einer katholischen Schwester gerettet. Parallel dazu macht der Kingpin weiteren Druck auf die Freunde und Bekannten, namentlich den Reporter Ben Urich. Der Syndikatsboss veranstaltet eine Jagd auf Karen Page, die sich den Weg zurück nach Hell’s Kitchen erkämpft. Sogar militärische Spezialeinheiten werden mit Hilfe von Korruption, Einschüchterung und Erpressung auf Matt Murdock und Karen Page angesetzt.Diese ausgezeichnete, von Miller verfasste Reihe gibt dem Daredevil noch mehr tiefe Abgründe, noch mehr innere Zerwürfnisse, Zweifel und Schwäche.

Der Stil

David Mazzucchelli hat in dieser Reihe fantastische Zeichnungen präsentiert. Der in den 80er Jahren geläufige Stil wurde durch Mazzucchelli stark beeinflusst. Seine Arbeit an der „Born Again“-Reihe wird als eine seiner besseren Werke betrachtet. Im Folgenden wird er mit „Batman: Das erste Jahr“ einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere zeichnen.

In dieser Reihe zeichnet sich der präsentierte Zeichenstil durch sehr interessante Perspektiven, eine Linienführung, die weich und auch wild sein kann, und nahezu ikonische Splashpages aus. Die häufig auftretenden christlichen Referenzen sind offensichtlich durch die erzählte Handlung zu erklären und dennoch großartig umgesetzt.

Die illustratorische Inszenierung kreiert teilweise eine Spannung zum Erzählten durch parallele Erzählstränge. Andererseits komplettiert sie ein Bild, in dem Matt „Daredevil“ Murdock menschlicher und verletzlicher denn je dargestellt wird.
marvel must-have daredevil auferstehung cover
Fazit
Dieses Marvel Must-Have ist in der Fülle seines Inhalts, der Komplexität der erzählten Handlung und durch die Zeichnungen ein wortwörtliches Must-Have. Die Geschichte des Falls und Wiederaufstiegs kann ihrer Entstehungszeit nicht zeitgemäßer sein. Miller saugt die Leser:innen mit seiner Geschichte des Zerfalls einer moralischen Instanz in den Bann. Etwas, das vielleicht viele US-Amerikaner dieser Zeit empfanden, wenige Jahre nach dem Ende des katastrophalen Vietnam-Konflikts, kurz vor dem Ende des feindbildschaffenden Kalten Kriegs. Einmal angefangen zu lesen, zieht die Geschichte einen in die Welt und die Abgründe des einst ruhmreichen Anwalts Matt Murdock. Hoffentlich erscheint demnächst noch mehr Daredevil-Material.
Pro
Eindrucksvoll erzählt, zeithistorisch interessant und mit fantastischen Zeichnungen versehen.
Kontra
Manchmal "hässliche" Zeichnungen (Stilfrage).
9

Über Hünerfürst.de

Einer der bekanntesten deutschen Netzkultur Blogs seit 2009. Nils Hünerfürst und seine Familie schreiben hier auf Hünerfürst.de über Technik, Kultur, Essen und Videospiele.

Über den Autor

Lars Hünerfürst

Minimalistisch und musikalischer Comic Enthusiast - lief zu Fuß von Berlin nach Paris.

Sportwetten Tipps von Overlyzer

Das Neueste von Comics

WYND 1: Seltsames Blut

Wie würde eine Welt aussehen, in der magische Wesen zwar existieren, aber diskriminiert sind? In „WYND 1: Seltsames Blut“ spielt der Eisner-Award prämierte James

Many Deaths of Laila Starr

Wie würden wir Menschen handeln, wüssten wir darum unsterblich zu sein? In „The Many Deaths of Laila Starr“ wird das Thema Tod in allen