Tee des Monats – Gourmetkräutertee

//

Nicht nur phonetisch geht dieser Tee des Monats sehr gut hinunter, auch geschmacklich kann diese Kräutertee-Mischung aus dem Hause Teegschwendner sehr überzeugen. Als frische Abwechslung, zusammengestellt aus feinen Zutaten, kann dieser Kräuteraufguss ein vielseitiger Begleiter für Ausflüge ins Grüne sein. Doch auch an grauen Tagen verbreitet diese Mischung ein wohlig warmes Gefühl.

Was macht es zum Gourmet-Tee?

Die Zutatenliste dieser Mischung klingt bereits sehr interessant und offenbart, warum dieser Zubereitung als „Gourmet“ gelabeled wird. Darin enthalten sind: Zitronengras, Zitronenverbene, Drachenkopfmelisse, Holunderblüten und Vanillestücke.

Der Marktpreis von echter Vanille ist beständig hoch und beschenkt diesen Kräuteraufguss vom ersten Schluck an mit einer vollmundig süßen Note. Die Drachenkopfmelisse, wie auch die Zitronenverbene, sind zwei Kräuter, die in Kombination einen fruchtig-frischen Geschmack auf der Zunge hinterlassen und zugleich das Nervensystem und die Muskeln entspannen soll. Außerdem wird der Drachenkopfmelisse nachgesagt, dass sie die Verdauung anregt und die Leber- und Gallentätigeit befördert. Die Holunderblüten geben ihre typisch süßlichen Aromen ergänzend hinzu und wirken zudem stärkend auf das Immunsystem, sowie den Atemwegen. Der zitronige Grundton, besonders beim Riechen des Getränks, wird vom Zitronengras bestimmt. Die Wirkungen des Zitronengras sind ebenso nicht zu unterschätzen. Neben Anregung des Magen-Darm-Traktes kann es außerdem dafür sorgen, dass der Blutdruck gesenkt wird. Dies wiederum könnte, dazu führen dass man des Nachts stressloser und friedlicher schläft.

Woher kommt der Tee?

Wie zubereiten?

Da ich Kräutertee als Tagesgetränk, entweder in der Thermosflasche mit zur Arbeit nehme, oder zwischen den grünen und weißen Tees immer mal ein Tässchen genieße, lohnt sich für mich eine große Teekanne. Mit knapp 2 Litern Fassvermögen und 7-9 gestrichene Teelamaß (leicht gehäufte Teelöffel) wird der Aufguss kräftig. Es empfiehlt sich 90-100 Grad Celsius warmes und vornehmlich weiches Wasser zu wählen. Ein ideales Geschmacksergebnis wird bei 5 bis 10 Minuten Ziehzeit angegeben. Ich helfe ein wenig nach, da die Zitronengrasstückchen schnell als Masse an der Oberfläche verklumpen. Deshalb rühre ich gelegentlich schwungvoll um und verkürze damit auch ein wenig die Ziehzeit.

Diese Kräutermischung ist wirklich sehr, sehr schmackhaft und man kann nicht genug davon trinken. Sie regt den Gaumen mit ihrer Süße an, verzückt die Nase mit den fruchtig frischen Zitronenaromen und hinterlässt einen sehr angenehmen Nachgeschmack.

Wohl bekomm’s

Lars Hünerfürst

Minimalistisch und musikalischer Comic Enthusiast - lief zu Fuß von Berlin nach Paris.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.