Alimation – Kurzfilm

28. September 2011
1 Min. Lesezeit

alimation-kurzfilm

Animationsfilm aus leckerem Essen :) Der Film basiert auf den „Stroboskopeffekt“ oder Wagenradeffekt oder auch einfach Daumenkinoeffekt. Dieses Phänomen (im Video ab 15 Sekunden) basiert auf den Stroboskopffekt. Das sogenannte stehende Rad tritt genau dann ein wenn das drehende Objekt immer wieder im nächsten für uns sichtbaren Bild am selben Ort ist. Wenn das Rad oder der Propeller allerdings nicht ganz die selber Position erreicht sondern eine ein paar Millimeter davor für uns sichtbar wird und diese Bewegung gleich bleibt so wird das Objekt sich langsam zurückdrehen, natürlich nur für das Menschliche Auge :)

Nils Hünerfürst

Männlich - 32 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über Hünerfürst.de

Einer der bekanntesten deutschen Netzkultur Blogs seit 2009. Nils Hünerfürst und seine Familie schreiben hier auf Hünerfürst.de über Technik, Kultur, Essen und Videospiele.

Über den Autor

Nils Hünerfürst

Männlich - 32 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname.

Sportwetten Tipps von Overlyzer

Das Neueste von Animation

4.5 Milliarden Jahre in 1 Stunde

Kurzgesagt haut noch kurz bevor das Jahr 2023 zu Ende geht, ein ganz unübliches Video heraus. Innerhalb von 60 Minuten Videolänge zeigt uns das

ChatGPT – Wie funktioniert der Bot?

ChatGPT ist überall. Meine Twittertimeline ist gefüllt mit wöchentlichen Updates zu den fortschritten der einzelnen KIs. Es ist beängstigend, wie weit die künstliche Intelligenz.