Raus aus der Stube! Top-Reiseideen für kleine Stubenhocker

Foto von Nils Huenerfuerst auf Unsplash

Frische Luft und Bewegung sind für Kinder ideal, von vielen allerdings eher als eine ungeliebte Erziehungsmaßnahme angesehen. Lieber zocken sie im Zimmer oder sitzen regungslos vor dem Fernseher. Mit diesen fünf Reiseideen kommen Stubenhocker auf ihre Unterhaltungskosten und für eine Weile runter vom Sofa.

Reiseidee Eins: Neugierig bleiben im Mitmachmuseum

Ganz im Sinne neugieriger Kinder und Erwachsener dürfen im Deutschen Museum München in verschiedenen Ausstellungen Experimente selbst durchgeführt und technische Errungenschaften ausprobiert werden. Im Neandertal Museum (Mettmann, Nähe Düsseldorf) spazieren Besucher durch Savannen, versuchen Faustkeile zu schlagen und feiern sogar ihren eigenen »Steinzeit-Geburtstag« feiern. Im Elbauenpark Magdeburg klettern Besucher an einer Rampe auf einen Hexenhut, voll von Errungenschaften aus Wissenschaft und Technik mehrerer Jahrtausende.

Reiseidee Zwei: Gruseln ohne Stromanschluss

Für Kinder ist das Schauen von Gruselfilmen eine besondere Mutprobe. Manche sind so fasziniert, dass sie ihren Lieblingsstreifen in Dauerschleife ansehen möchten. Sie werden überrascht sein, wenn die Familienreise plötzlich zu echt gruseligen Schauplätzen führt. Der Reiz des Verbotenen liegt beispielsweise im Besuch des Winchester Mystery Houses aus dem Horrorklassiker für Eltern »Das Haus der Verdammten.« Ebenfalls können sie im Schutz der Eltern ein paar Schritte über die Kulisse aus »Psycho« in Los Angeles riskieren – ohne echte Horrorgefahr.

Reiseidee Drei: Natur, aber spannend

Mehr als verzogene Mundwinkel haben kleine Stubenhocker für eine Einladung zum Waldspaziergang nicht übrig. Anders sieht das schon mit der Aussicht auf ein Lagerfeuer aus. Zum besonderen Barbecue mit Stockbrot und Marshmallows sowie Geschichten im Feuerschein und einer Nacht im Zelt mit den Eltern lassen sie sich gerne überreden. Noch rascher packen sie den Rucksack für eine Nacht im Baumhaus oder eine Wanderung auf Baumwipfelpfaden. 

Foto von Nils Huenerfuerst auf Unsplash

Reiseidee Vier: Mitmachferien auf dem Bauernhof

Vor allem Stadtkinder kennen Landleben oft nur aus Kindersendungen im TV. Für sie bedeuten ein paar Tage auf einem echten Bauernhof eine wirklich neue Lebenserfahrung. Viele Bauern bieten eigene Ferienwohnungen inmitten der bewirtschafteten Hofgebäude und Außenflächen. Manche Almen zum Beispiel lassen die kleinen Besucher beim Käsemachen und Gänsehüten mitmachen. Allein die Aussicht auf tierischen Direktkontakt lässt viele Stubenhocker direkt ihre Konsole vergessen. Natürlich sind auch selbst gebackene Lutkenbrote beim Bauernhofurlaub in der Lausitz für sie eine Sensation.

Reiseidee Fünf: Ferien bei Rittern und Prinzessinnen

Obwohl Kinder für das Neue stehen, sind sie von sehr alten Architekturen und Geschichten fasziniert. Zum Beispiel ist das Allgäu voll von märchenhaften Burgruinen, prächtig erhaltenen Schlössern und Flüsschen in der Landschaft, beinahe wie in »Brüderchen und Schwesterchen.« Auch in anderen süddeutschen Regionen ragen auf vielen Felsen die verfluchten und sagenumwobenen Burggemäuer hinter den Baumwipfeln hervor. Gleichzeitig können Ritterferien gut mit Auszeit in den regionalen Spaßbädern kombiniert werden. Lässt das die Begeisterung immer noch nicht glühen, holen auch Tagesausflüge zu Freizeitparks wie Heide-Park, Rust oder Geiselwind jedes Kinderherz vom TV-Flimmern weg.

Fazit

Stubenhocker lassen sich mit Mahnungen und Gesundheitswarnungen kaum von mehr Bewegung und frischer Luft überzeugen. Zündende Reiseideen sind allerdings ideal, um sie – für sich selbst unbeabsichtigt – körperlich und mental in Wallung zu bringen. Einige der Reiseideen sind ideal für einen Tag oder ein Wochenende, andere optimal für außergewöhnliche Familienferien.

Nils Hünerfürst

Männlich - 32 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Über Hünerfürst.de

Einer der bekanntesten deutschen Netzkultur Blogs seit 2009. Nils Hünerfürst und seine Familie schreiben hier auf Hünerfürst.de über Technik, Kultur, Essen und Videospiele.

Über den Autor

Nils Hünerfürst

Männlich - 32 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname.

Sportwetten Tipps von Overlyzer