Wie wird man erfolgreich auf YouTube?

2. Februar 2024
3 Minuten gelesen

YouTuber sein – ein beliebter Beruf

Seitdem es die sozialen Medien gibt, sind nach und nach die unterschiedlichen Berufe in dem Bereich entstanden. Dazu zählen nicht nur der klassische Influencer, sondern auch Jobs im Management und im Marketing.
Neben den neueren Plattformen Instagram und TikTok ist der klassischste Ort, um seinen Content zu präsentieren, YouTube. Innerhalb der letzten Jahre hat sich der Beruf des YouTubers stark gewandelt und aufgrund wachsender Konkurrenz ist es gar nicht mehr so einfach, mit eigenen Videos erfolgreich zu werden. Wir haben einige Tipps gesammelt, wie man es trotzdem schaffen kann, mit YouTube Geld zu verdienen.

Warum lohnt es sich, YouTuber zu werden?

Bevor wir mit den Tipps anfangen, sollte erstmal die Frage beantwortet werden, warum es sich überhaupt lohnt, YouTuber zu werden. Das lässt sich ganz einfach beantworten: Man ist frei in seinem Tun und kann sich kreativ ausleben. Das ist ein Wunsch, den vor allem viele junge Menschen haben, wenn es um ihre Berufswahl geht.
Auf YouTube geht es darum, sich mit Themen zu beschäftigen, die einen selbst interessieren und die man gerne mit anderen Menschen teilen möchte. Außerdem ist man im Prinzip sein eigener Chef. Arbeitszeiten kann man sich selbst nach individuellen Wünschen einteilen und ist dadurch sehr felxibel, wenn es um Hobbys und Treffen mit Freunden geht.

Die Gestaltung des eigenen Kanals

Wenn man erfolgreich auf YouTube werden möchte, sollte man sich als erstes um einen ansprechenden Kanal kümmern. Als erstes muss ein Name gewählt werden, der einen gewissen Wiedererkennungswert hat, aber nicht zu schwer zu merken ist. Als nächstes geht es ans Profilbild und den Banner, wenn der Kanal aufgerufen wird. Für diese Aufgaben kann ein professioneller Designer beauftragt werden, es erfordert aber nicht viel Vorwissen, sich selbst um die Gestaltung zu kümmern.
Am besten passt man die Gestaltung der Thumbnails auch an den Kanal an. Es können zum Beispiel bestimmte Farben und Bildmaterial gewählt werden, um die Thumbnails ansprechend auf die Zuschauer wirken zu lassen.

Geld investieren und von größerer Reichweite profitieren

Am Anfang kann es Sinn machen, etwas Geld in seine Karriere auf YouTube zu investieren. Zum Beispiel lassen sich auf https://freewaysocial.com/de/ Abonnenten, Likes, Views und Kommentare kaufen. Das kann einem den Start erleichtern, da die eigenen Videos interessanter und beliebter wirken. Das kann Menschen motivieren, auf die Videos zu klicken und vielleicht sogar Abonnent zu werden. Leider schreckt es einige Nutzer von YouTube ab, Videos mit wenigen Aufrufen zu schauen – auch, wenn ihre Themen und Qualität sehr gut sind. Das erschwert vielen Neueinsteigern den Anfang und kann schnell zu Frustration führen. Für wenig Geld kann man sich diesen Start deutlich einfacher gestalten. Neben dem eben genannten Anbieter gibt es https://edenboost.de/. Auch hier können zum Beispiel Likes und Abonnenten für YouTube, aber auch für Twitter und Instagram gekauft werden.

Sich mit anderen YouTubern zusammentun

Ein weiterer wichtiger Tipp ist, dass man sich mit anderen YouTubern zusammentut und voneinander profitiert. Man selbst sollte am Anfang bei anderen Kanälen, die einen interessieren, viel kommentieren und liken. So macht man auf sich aufmerksam und bleibt anderen positiv in Erinnerung.
Eine gute Möglichkeit, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, ist außerdem, zusammen Videos zu drehen. Wenn man sich dabei noch an Trends orientiert, sind viele Aufrufe und Likes sicher. Ein großer Vorteil ist es natürlich, wenn der YouTuber, mit dem man kooperiert, selbst viele Abonnenten hat und man möglichst ähnliche Videos produziert. Dadurch können sich viele Abonnenten dazu entscheiden, auch den neuen YouTuber zu verfolgen und seinen Content zu unterstützen.
Merkt man, dass die Zusammenarbeit beide Seiten voranbringt, kann man mehr Videos zusammen planen. Irgendwann wird man dann vielleicht gemeinsam für Werbe-Kooperationen gebucht oder zu Events eingeladen. Diese Events sind für den Erfolg ebenfalls sehr wichtig, da man Kontakt zu zahlreichen bekannten YouTubern aufbauen kann. Hier lassen sich wertvolle Tipps einholen oder weitere Zusammenarbeiten planen.

Nicht vergessen: ein Gewerbe anmelden

Zum Schluss ist es besonders wichtig, dass man nicht vergisst, ein Gewerbe anzumelden. Dazu ist man verpflichtet, wenn man aus seiner Tätigkeit als YouTuber regelmäßig Gewinne zieht. Kümmert man sich nicht darum, kann man irgendwann Probleme mit dem Finanzamt bekommen und im schlimmsten Fall mit einer Geldbuße bestraft werden.
Ein Gewerbe anzumelden, ist nicht mit viel Aufwand verbunden. Am besten vereinbart man einen Termin beim Finanzamt, lässt sich beraten und kann sein Gewerbe direkt eröffnen. Am Anfang, wenn der Gewinn noch nicht besonders hoch ist, muss man in der Regel keine Steuern zahlen. Später, wenn der eigene Kanal größer wird und man als Haupttätigkeit Videos für YouTube produziert, können Steuern anfallen und Versicherungen nötig werden. 

Über Hünerfürst.de

Einer der bekanntesten deutschen Netzkultur Blogs seit 2009. Nils Hünerfürst und seine Familie schreiben hier auf Hünerfürst.de über Technik, Kultur, Essen und Videospiele.

Über den Autor

Nils Hünerfürst

Männlich - 32 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname.

Sportwetten Tipps von Overlyzer

Das Neueste von Digitale Bibliothek

Massenprduktion von Kerzen

Mittlerweile mag ich solche stummen Videos sehr gerne mit meinen Kindern schauen. Es ist ein bisschen wie bei der Sendung mit der Maus. Zu