The Gardens Between – Schöner kurzweiliger Rätsel-Snack

29. März 2021
1 Min. Lesezeit

Ich als zwei-facher Familienvater, dem die eigene freie Zeit teils mehr Wert ist als Gold, überlege mir sehr genau, was ich damit mache. Bei der Wahl einer entspannenden Unterhaltung in Form eines Filmes, Serie oder eines Videospieles muss Letzteres auch gerne in unter 20 Spielstunden beendet sein. Allein diese 20 Stunden Spielzeit nehmen meist zehn Tage in ansprach. Ein Assassins Creed Valhalla würde mich über anderthalb Monate beschäftigen. Da ist mir zu monoton. Zum Glück aber gibt es Spiele, sehr wahrscheinlich von und für Familienväter. The Gardens Between ist genau so ein Spiel.

In dem vier bis fünf Stunden langen Rätselvergnügen spielen wir zwei namenlose Freunde auf ihren Weg durch traumähnliche Miniaturwelten. Stets hat man die Aufgabe, eine Laterne mit Licht zu befüllen und diese am Ende des Levels auf einen Altar zu stellen. Klingt einfach? Ist es aber nicht. Wir als Spieler steuern nämlich keiner der beiden Protagonisten, sondern wir kontrollieren nur die Zeitachse, auf der sich die beiden Vor- und Zurückbewegen. Dabei darf und muss zur Lösung jedes Levels die Spielwelt mit Hebeln und Knöpfen verändert werden. Immer wieder spult man noch mal zurück und dreht alles in die andere Richtung, um am Ende des Levels festzustellen, dass es nicht hilfreich war, die Couch auf eine übergroße Wasserfontäne zu schieben, da sie nun am oberen Ende den Weg versperrt.

Nur das Mädchen mit den schwarzen Haaren kann die Laterne tragen und der Junge hat die Kraft, um riesige Steine den Abhang hinunterzurollen. So hat man in späteren Rätseln zusätzlich die Aufgabe, zwei Charaktere durch ihre eigenen Wege zu manövrieren.

[bandcamp width=700 height=472 album=2802645133 size=large bgcol=ffffff linkcol=0687f5 artwork=small]

Ein Soundtrack – die Erdnusssoße zwischen dem Quinoa, die alles in eine homogene Maße verbindet. Nicht weniger hat Tim Shiel, Musiker aus Melbourne, Australien, mit seinen sanften Klängen aus leuchtenden Pianoklängen und elektrischen Synthesizern.

The Gardens Between sollte bei Euch unbedingt auf die Watchlist wandern. Ihr könnt es auf Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One, Android, Google Stadia, Microsoft Windows, Linux oder Mac OS spielen. Bei Steam ist gerade reduziert.

Charmantes Rätsel für zwischendurch
Must Play-Rätsel
Es ist schön anzusehen und auch genauso gut anzuhören. Die Lernkurve ist angenehm und der Schwierigkeitsgrad nie nervig.
Pro
Schöner Stil
Stimmungsvoller Soundtrack
Geniales Konzept
Contra
Schwamige Geschichte ohne Tiefgang
Kleine VIsuelle Hints wären ab und zu hilfreich
8

Nils Hünerfürst

Männlich - 32 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über Hünerfürst.de

Einer der bekanntesten deutschen Netzkultur Blogs seit 2009. Nils Hünerfürst und seine Familie schreiben hier auf Hünerfürst.de über Technik, Kultur, Essen und Videospiele.

Über den Autor

Nils Hünerfürst

Männlich - 32 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname.

Sportwetten Tipps von Overlyzer

Das Neueste von Games

Children of the Sun angespielt

Ein einzigartiger, abgedrehter Stil. Das Konzept ist noch weirder und hinter dem Gameplay-Shooter-Rätsel Mix steckt nur ein einziger Spieleentwickler namens René Rother. Children of

Batman Arkham City nachgeholt

Und erneut blickte mich ein alter Spielstand aus dem Jahr 2017 an, als ich Arkham City auf meinem Steam Deck startete. Diesmal klappte dort