Weißt Du, was Jamón ist?

17. April 2024
3 Minuten gelesen
Photo by Z S on Unsplash

Nach traditionellen spanischen Techniken gepökelt, ist spanischer Rohschinken namens Jamón eine leicht salzige Köstlichkeit, eine appetitliche, luftgetrocknete Schweinekeule, bei der nahezu jedem das Wasser im Mund zusammenläuft. Ich selbst bin Vegetarier, interessiere mich aber für Küchen der Welt und gastronomische Meisterwerke. Mehr dazu in meinem heutigen Beitrag. 

Geschichte Von Jamón 

Jamón, oder gesalzene und gepökelte Hinterkeule, ist eines der wichtigsten Fleischprodukte auf dem Tisch der Spanier. Diese erlesene Delikatesse gibt es schon seit mehr als 2.000 Jahren. Laut einer Legende wurde das Pökeln von Fleisch von spanischen Bauern entdeckt, die versucht haben, Fleisch länger frisch zu halten. Diese Köstlichkeit hielt schnell Einzug in die spanische Küche, und Europäer lernten dieses gastronomische traditionelle Meisterwerk Spaniens im 18. Jahrhundert kennen. 

Wie Wird Jamón Hergestellt? 

Die Herstellung von Jamon ist ein echtes Ritual, das seit mehreren Jahrhunderten praktisch unverändert geblieben ist. Die Hinterkeule des Schweins sollte nach einer traditionellen Rezeptur zu Schinken ausreifen, danach reibt man ihr Pökelsalz ein, lagert sie im Meersalz und lässt sie lufttrocknen. Der gesamte Herstellungsprozess von Jamón nimmt je nach Sorte mindestens 8-10 Monate! Traditionell kommt Jamón aus Bergregionen Westandalusiens (Córdoba, Huelva). Die zwei besten und weltweit berühmten Sorten von Jamón sind Jamón ibérico und Jamón Pata Negra, für die das Fleisch von verschiedenen Schweinerassen verwendet wird. Jamón Pata Negra heißt so wegen des dunklen Fleisches, die reinrassige Ibérico-Schweine haben. Die Tiere werden nach einem speziellen Futterplan gemästet, setzt man für Pata Negra auf reine Eichelernährung der Tiere. Außerdem reift Jamón aus der Pata-Negra-Kategorie bis fünf Jahre aus! Noch gibt es auch Jamón Serrano (sp. „aus den Bergen“), für dessen Herstellung Hinterschinken hellhäutiger weißer Hausschweine verwendet wird. Leicht salzige Jamón Serrano heißt so, weil er aus den Bergregionen Andalusiens stammt und mindestens 8-9 Monate reifen muss. Preislich liegt Jamón Serrano deutlich unter der Spitzenklasse des Ibérico-Schinkens.

Ist Es Möglich, Jamón Selbst Zu Hause Zuzubereiten? 

Es wird Ihnen kaum gelingen, den originellen Herstellungsprozess des spanischen Rohschinkens selbst zu Hause zu wiederholen. Alles beginnt ja mit den Schweinen der bestimmten Rasse, die auf ganz besondere Art und Weise gehalten werden sollten. Allerdings kann man versuchen, selbst eine Schweinekeule wie Jamón zuzubereiten. Das erste, was Sie machen müssen, ist gutes Fleisch zu wählen. Von der Schweinekeule müssen Sie überschüssiges Fett abschneiden, und dann müssen Sie das Fleisch salzen und 14 Tage lang in einem kühlen Raum liegen lassen. Die optimale Temperatur im Raum sollte zwischen 0-+5 Grad liegen. Während dieser Zeit wird die überschüssige Feuchtigkeit aus dem Fleisch entweichen. Nach dieser Zeit wird der Schinken gewaschen und 3 Tage lang an einem wärmeren Ort (+20-+25 Grad Celsius) aufbewahrt. Die letzte Phase ist die Trocknung und Reifung. Hierfür ist eine Temperatur von +10 Grad erforderlich. Leider verfügt nicht jeder über die notwendigen Voraussetzungen für die Herstellung von Jamón, es sei denn, man lebt in einem Privathaushalt und ist bereit, mindestens 12 Monate lang zu warten.

Wie Wird Jamón Traditionell Gegessen? 

Nachdem Jamón fertig ist, ist es auch wichtig, dazu was Richtiges zu servieren. Das Schneiden der Scheiben ist dabei sehr wichtig. Die Scheiben sollten so dünn wie möglich sein. In Spanien heißen die Leute, die diese Technik perfekt beherrschen, Cortadores (Schinkenschneiden). Sie haben ein spezielles Brett, auf dem der Schweineschinken fixiert wird, und ein Messerset mit scharfen Klingen in verschiedenen Längen.

Die dünn geschnittenen Jamon-Scheiben sind an sich bereits ein eigenständiges Gericht, eine köstliche Delikatesse. Ob es um einen besonderen Anlass oder einen einfachen Abend geht, ist Jamón Schinken eine köstliche Vorspeise oder ein leckerer Snack. Zocken Sie bei https://ivibet.com/de und haben Sie Hunger? Bestreichen Sie ein Stück frisches Weißbrot reichlich mit geriebener Tomate, gießen Sie etwas Olivenöl darüber und legen Sie eine Scheibe Jamón darauf. Glauben Sie mir, dieser einfache Snack hat einen mediterranen Flair und ist viel gesünder als Kartoffelchips oder Hamburger. Obst und Wein gelten als die besten „Begleiter“, die man zu Jamón serviert. 

Unter den Früchten sind Pfirsiche und Feigen besonders gut dafür geeignet, und Honigmelone gilt als Klassiker. Eine solch ungewöhnliche Kombination ist so köstlich, dass jeder, der sich auf kulinarische Experimente einlässt, sie mag. Sehr beliebt ist eine leichte Vorspeise mit Scheiben von Bauernbrot und Jamón, die mit Olivenöl und Tomaten bestrichen werden. Dieses Rezept stammt aus Katalonien. Eigenen Gaumen kann man auch mit Kroketten mit Serrano-Schinken, grünen Bohnen mit Jamón, gebrochenen Eiern mit Jamón, und Spargel-Wickeln mit Jamón erfreuen. Grundsätzlich kommt Jamón in der spanischen Küche oft als Garnitur vor: Man fügt dünne Scheiben von Jamón zu Suppen, Paella und anderen spanischen Gerichten hinzu. Guten Appetit! 

Nils Hünerfürst

Männlich - 32 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über Hünerfürst.de

Einer der bekanntesten deutschen Netzkultur Blogs seit 2009. Nils Hünerfürst und seine Familie schreiben hier auf Hünerfürst.de über Technik, Kultur, Essen und Videospiele.

Über den Autor

Nils Hünerfürst

Männlich - 32 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname.

Sportwetten Tipps von Overlyzer

Das Neueste von Food & Health

Protein ist nicht gleich Protein

Der Youtube-Kanal What I’ve Learned hat mir über meine letzte Fastenzeit von über 118 Stunden extrem geholfen zu verstehen, was genau in meinem Körper