A Musical Story durchgespielt

/

Natürlich falle ich auch auf die kleinen Award-Logos mit den Blättern herein bevor ich überhaupt die Gewinnbezeichnung und das Festival lese. A Muscial Story hat in passenden Kategorien wie „Best Audio“ und „Best Art Direction“ gewonnen. Das vierköpfige franzosiche Indie Game namens Studio Glee Cheese bestehend aus Charles Bardin, Maxime Constantinian, Valentin Ducloux und Alexandre Rey haben anscheined mit ihrem ersten Spiel einen Nerv getroffen oder?

Storytelling without words

Im Endeffekt ist A Musical Story ein Rhythmus-Spiel. Tippe den richtigen Button im Takt der Musik. Halte vielleicht auch mal einen Ton und genieße den Stil der 70er-Jahre sowie die funkige Musik über eine Spielzeit von knapp ein bis zwei Stunden. Mittlerweile darf das Spiel auf wirklich jeder Konsole oder System ausgeführt werden und zur Musik gejammed werden. Für durchschnittlich $10 erwirbt man die Lizenz zum Spielen. Stets baut in den animierten Zwischensequenzen eine Situation aus dem Leben von Hauptrolle Gabriel auf. Als Spieler müssen wir jedes einzelne Element des Liedes richtig timen damit das nächste Element dran kommt. Ein Level ist beendet bis jedes Instrument und jede Ebene eingetippt wurde. Meist sind das vier Stück. Gitarre oder Keyboard, Schlagzeug, Bass und dann auch mal ein knackiger Synthesizer. Später auch mal Vocals.

Jedes Level kann dabei mit einer Sternenbewertung sehr gut oder unheimlich schlecht abgeschlossen werden. Ein wiederspielwert gibt es nicht wirklich außer man möchte sich der Aufgabe widmen, jedes Level mit einer perfekten Wertung abzuschließen. Aber generell ist A Musical Story ein einmaliges visual-Novel Erlebnis mit dem Kernelement Musik. Irgendwie hatte ich stets Probleme, den ersten Takt abzupassen. Zwar zeigen kleine graue Kreise den Anfang an, dennoch gab es dort bei mir meist Probleme, wo sich dann relativ schnell ein Assistent eingeschaltet hat, um mir zu helfen. Kann wahlweise in den Optionen deaktiviert werden. Nach einigen Songs kommt man aber gut in den Flow und weiß auch die kleinen und großen Kreise mit ihren Tempos zuzuordnen.

Die Reise in A Musical Story dreht sich um eine dreiköpfige Band aus den USA, die versuchen, auf die große Bühne zu kommen. Ich hatte nicht den Eindruck, dass es um die Suche nach dem großen Plattenvertrag geht, viel mehr geht es um die Suche zu einer unsterblichen Rock-Legende zu werden. Während dieser Suche kommt es zu Problemen aus Liebe, Drogen und Eifersucht. Eine Geschichte unterteilt in 24 Kapiteln.

A Musical Story für Steam
Stylisch und Emotional
Für ein Erstling-Werk ist A Musical Story ein simples, aber visuell kräftiges Spiel. Parallelen können mit dem Spiel Florence gezogen werden. Wer wie ich auf der Suche nach einem simplen und schönen Spiele-Snack ist, wird hier fündig werden.
Pro
Soundtrack
Konsequenter Aquarell Stil
Kontra
Gameplay etwas flach
Schwierigkeitsgrad gleich 0
8

Nils Hünerfürst

Männlich - 30 Jahre alt - Mediengestalter für Bild und Ton - und Hünerfürst ist mein Nachname

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.